A

Abschiedssingen:

 

Ähnlich wie das Monatssingen verläuft das Abschiedssingen vor den Sommerferien. Zu diesem Abschluss versammelt sich die ganze Schule auf dem Schulhof, um sich in die Sommerferien zu verabschieden. Weil an diesem Tag auch die vierten Klassen aus der Schule verabschiedet werden, haben diese Klassen die Möglichkeit, zum Abschied noch etwas darzubieten. Auch die Lehrer und Lehrerinnen leisten ihren Beitrag und singen ein Abschiedslied für die Viertklässler. Zusätzlich werden meist noch die Ehrenurkunden von den Bundesjugendspielen und weitere Auszeichnungen überreicht. Kinder, die sich durch ihr Sozialverhalten besonders ausgezeichnet haben, werden benannt und erhalten ein kleines Präsent.

 

Advent:

 

In der Adventszeit treffen wir uns an jedem Montag zum gemeinsamen Adventssingen. Hier gibt es Lieder. die alle Kinder gemeinsam singen. Und außerdem gestaltet jeweils eine Klassenstufe die kleine Feier und rundet sie durch Gedichte und musikalische Beiträge ab. Es kann auch sein, das ein Theaterstück aufgeführt wird oder die Weihnachtsgeschichte vorgelesen wird. Am letzten Schultag treffen wir uns zu einer besonderen Feier.

 

Alarmplan:

 

Sollte in der Schule ein Brand ausbrechen, greifen die Maßnahmen, die in unserem Alarmplan aufgeführt sind.  Dazu gehört das richtige Verhalten beim Bemerken eines Brandes bzw. nach dem Auslösen eines Feueralarms. Die Fluchtwege und die Notausgänge müssen den Kindern bekannt sein. Der Alarmplan wird in jedem Schuljahr in den einzelnen Klassen besprochen. Ein regelmäßiger Probealarm ist vorgeschrieben und wird für die Kinder unangekündigt durchgeführt. In jedem Klassenraum ist ein Fenster mit einem roten Punkt versehen. Sollten die Flure bei einem Feuer gesperrt sein sind die Fenster als Fluchtwege zu benutzen. Der Sammlungsort ist den Kindern bekannt. Im AMOK-Fall gelten besondere Maßnahmen.

 

Ansprechpartnerin:

 

Erste Ansprechpartner in unserer Schule sind die Klassenlehrerinnen und Klassenlehrer. Wenn Sie persönliche Fragen haben oder individuelle Probleme, ihr Kind betreffend,  besprechen möchten, dann wenden Sie sich zunächst vertrauensvoll an diese. Bei Fachfragen steht Ihnen die jeweilige Fachlehrkraft für ein Gespräch zur Verfügung. Beachten Sie dabei bitte eventuell die herausgegebenen Sprechzeiten. Für allgemeine Fragen, für Themen, die die gesamte Klasse betreffen, wenden Sie sich bitte an den von Ihnen gewählten Elternvertreter. Zudem haben Sie die Möglichkeit, mit der Schulleiterin oder mit der Vorsitzenden des Schulelternrates Kontakt aufzunehmen. Siehe auch Beschwerdemanagement!

 

Ansteckende Krankheiten:

 

Sollte Ihr Kind an einer ansteckenden Krankheit im Sinne des Bundesseuchengesetzes wie z.B. Cholera, Diphtherie, Hepatitis, Keuchhusten, Meningitis, Masern, Mumps, Röteln, Polio, Salmonellen, Scharlach, Tuberkulose, Typhus, Windpocken erkranken oder auch Läuse/Kopfläuse bekommen, benötigen wir sofort Ihre Information, um ggfs. vorbeugende Maßnahmen einleiten zu können. In einigen Fällen dürfen Sie Ihr Kind erst wieder zur Schule schicken, wenn eine Unbedenklichkeitsbescheinigung des behandelnden Arztes vorliegt.

 

Arbeitsgemeinschaften: 

 

Arbeitsgemeinschaften sind Unterrichtsstunden, in denen die Kinder mit anderen Kindern (aus anderen Klassen, aus anderen Klassenstufen) einmal Dinge ausprobieren können, für die sonst keine Zeit ist. Es können hier Themen angeboten werden, die aus den für Grundschulen geltenden Fächer-Themen vielleicht herausfallen. Sie bieten Gelegenheit, sich mal mit etwas ganz anderem (Themen und/oder Material) zu beschäftigen. Spaß, Freude und Lust sollen im Vordergrund stehen – ohne Leistungsdruck mal etwas leisten. Die AG-LeiterInnen haben hier die Möglichkeit, etwas aus ihrem eigenen Repertoire, aus ihren Schätzen anzubieten. An jedem Freitag in der 5. Unterrichtsstunde finden bei uns an der Schule AGs statt. Die Klassen 2,3,4 nehmen daran teil. Nach dem Schulgesetz müssen AGs nur für die 3. und 4. Klassen einmal die Woche stattfinden. Dass wir die 2. Klassen dazu nehmen ist unsere Entscheidung für jahrgangsübergreifendes Lernen zumindest in dieser AG-Stunde (und auch in anderen Aktionen wie z.B. Tag des Buches).

 

Zurzeit werden noch weitere AGs angeboten, die zu anderen Zeiten stattfinden: Chor, Fußball für Mädchen, Schach. Hier ist die Teilnahme freiwillig.

 

Da es schön und wünschenswert ist, dass die AGs von der Gruppenzahl her kleiner sind als Klassen mit 24 Kindern sind wir darüber hinaus auf Elternunterstützung angewiesen. Den Eltern-AGs sollen nicht mehr als 8 Kinder zugeteilt werden. Die Eltern sollen AGs möglichst zu zweit anbieten, damit terminliche Probleme verringert werden und gegenseitige Unterstützung gewährleistet ist. Es gibt bestimmte andere AGs, die auch eine besonders kleine Gruppe bedingen wie z.B. Konfliktlotsenausbildung. Dadurch werden die anderen AGs größer - je nach Beteiligung von Eltern.

 

In den AG-Zeiten hat die Schulleitung keinen Unterricht und steht für eventuelle Probleme und deren Lösungen zur Verfügung. Die AG-LeiterInnen treffen sich zweimal im Jahr zur Reflexion und zur Vorschau auf das nächste Halbjahr. Unsere räumlichen Bedingungen lassen höchstens 12 AGs zu (Halle, "Musikraum", Werkraum, Küche, Sporthalle, Bücherei und 6 Klassenräume). Es wird zwei Mal im Jahr (kurz nach den Sommerferien, kurz vor dem Halbjahreswechsel) gewählt. 

 

 

Arbeitsmaterialien:

 

Eine wesentliche Voraussetzung für ein störungsfreies Lernen ist das Vorhandensein aller benötigten Arbeitsmaterialien. Schauen Sie bitte regelmäßig in den Schultornister Ihres Kindes und stellen Sie sicher, dass Ersatzbeschaffungen (z. B.: neuer Tuschkasten, Hefte, Schreibwerkzeuge,  Mappen, ... )  rechtzeitig erfolgen. Ihre Aufgabe ist es, sich stets einen Überblick über das Arbeitsmaterial Ihres Kindes zu verschaffen.

 

Aufsicht:

 

Während der großen Pausen führt eine Lehrkraft im Gebäude und eine Lehrkraft außen auf dem Gelände Aufsicht. Die Lehrkraft ist bei Konflikten Ansprechpartner für die Kinder und versucht gefährliche Situationen zu entschärfen. Sie redet mit den Kindern und hört ihnen zu. Bedenken Sie aber bitte: Lehrerinnen und Lehrer können nicht überall sein, können nicht alles sehen und jeden Streit schlichten! Nicht jeder Konflikt erfordert ein Eingreifen der Lehrkräfte. Die Kinder sollten auch lernen, kleinere Streitereien selbst zu lösen! Und unsere Konfliktlotsen (SchülerInnen der 4. Klassen) helfen hier sehr intensiv und ausdauernd. 

 

Außerschulische Lernorte:

 

Um erlernte Sachverhalte zu festigen und Realbegegnungen zu ermöglichen, besuchen wir mit unseren Schülern und Schülerinnen eine Vielzahl außerschulischer Lernorte, z.B.:

 

  • Waldmuseum in Handeloh
  • Schmetterlingspark in Seppensen
  • Kiekeberg - Museum
  • Ökologiehof Wennerstorf
  • Polizeistation Buchholz
  • Wasserwerk
  • Feuerwehr Buchholz
  • Besuch der Buchholzer Kirchen
  • Stadtbücherei
  • Bossardtempel in Jesteburg
  • Schulmuseum in Hamburg
  • Museum für Kommunikation in Hamburg
  • Kunsthalle in Hamburg
  • Jugendmusikschule in Hamburg
  • „Dialog im Dunkeln" in Hamburg
  • „Park der Sinne" in Bremervörde
  • Universum in Bremen
  • Tierpark Hagenbeck
  • und vieles mehr

 

Ausleihverfahren für Bücher:

 

In Niedersachsen gibt es keine Lernmittelfreiheit mehr. An unserer Schule können aber die meisten Lernmittel gegen Zahlung eines Entgelts ausgeliehen werden. Die Teilnahme an dem Ausleihverfahren ist freiwillig und kann für jedes Schuljahr neu entschieden werden. Welche Lernmittel Sie jeweils ausleihen können, wird Ihnen frühzeitig bekannt gegeben; dabei werden schon benutzte, aber auch neue Lernmittel ausgeliehen. Auf einer Liste werden dann die Ladenpreise und das von unserer Schule für die Ausleihe erhobene Entgelt angegeben. Welche Lernmittel von Ihnen selbst zu beschaffen sind, ist auf einer weiteren Liste zusammengestellt.

Es besteht nach dem Bundessozialhilfegesetz die Möglichkeit auf entgeltlose Ausleihe. Hierzu müssen Sie sich zu dem Verfahren anmelden und Ihre Berechtigung durch Vorlage des Leistungsbescheides oder durch Bescheinigung des Leistungsträgers nachweisen.

 

Familien mit 3 oder mehr schulpflichtigen Kindern können die Bücher zu einem Preis von 80 % des normalen Mietpreises ausleihen. Die Kinder sind verpflichtet, die ausgeliehenen Lehrmittel pfleglich zu behandeln und zu dem von der Schule festgesetzten Zeitpunkt in ordnungsgemäßem Zustand zurückzugeben. Die Erziehungsberechtigten haben dies im Rahmen ihrer Aufsichtspflicht zu überwachen. Verloren gegangene oder beschädigte Lernmittel sind zu ersetzen. Wir empfehlen deshalb dringend, alle ausgeliehenen Bücher mit einem Umschlag zu versehen. 

 

Autorenlesung:

 

Einmal im Jahr organisiert der Schulverein für unsere Schule eine Autorenlesung. Das sind immer wieder spannende Aufführungen.